Anschreiben an die Schüler, Eltern und Lehrer

Sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen,
Liebe Schülerinnen und Schüler,

die sächsische Staatsregierung hat beschlossen, dass ab 14.12.2020 bis 08.01.2021 die Schulen zu schließen sind und wieder zu einer häuslichen Lernzeit zu wechseln ist. Die Ferien eingerechnet, planen wir nun gemeinsam wieder für zwei Wochen „Homeschooling“.
Weitere Details werden wir im Laufe der Woche noch erfahren.
Wie es u.a. mit dem leistungssportlichen Training weitergehen wird, liegt nicht in unserem Regulierungsrahmen. Dafür müssen wir tatsächlich die folgenden Verlautbarungen abwarten.

Grundsätzlich sind wir für die erneute schulische Situation besser gewappnet als noch im Frühjahr.
In den zurückliegenden Monaten wurden alle Lehrkräfte geschult, um auf digitalem Weg Aufgaben zu erteilen und/oder Videokonferenzen online durchzuführen. Dabei zeigten sich alle Kolleginnen und Kollegen ausgesprochen fortbildungswillig und bereit, neue Formen des Unterrichtens anwendungsfähig parat zu haben. Wobei sich natürlich auch offenbarte, dass es Fächerspezifika gibt, die Onlinekonferenzen eingeschränkt sinnvoll erscheinen lassen. Dennoch sind die Lehrkräfte angehalten, Konferenzen der bloßen Aufgabenstellung vorzuziehen, wenn die technischen Voraussetzungen es zulassen und die Unterrichtsinhalte auf diesem Weg nachhaltiger vermittelt werden können.

Dennoch wird von allen Schülerinnen und Schülern (SuS) ein erhöhtes Maß an Eigeninitiative und -verantwortung gefordert sein, um sich aktiv mit den Unterrichtsinhalten auseinanderzusetzen, damit diese dann ab dem 10.01.2021 anwendbar sein können. Auch wurden alle SuS in den letzten Monaten mit der von uns eingesetzten Lern- und Kommunikationsplattform, „LernSax“, so vertraut gemacht, dass jede*r in der Lage ist:
a- mit den Fachlehrern zu kommunizieren,
b- Aufgabendokumente aus Dateiablagen abzuholen und herunter zu laden,
c- an von Lehrkräften organisierten Onlinekonferenzen teilzunehmen (dafür geben wir den
SuS, insbesondere der jüngeren Jahrgänge, noch verschriftlichte Anleitungen bzw.
Videoanleitungen - siehe Homepage - an die Hand).
Die Unterrichtsinhalte sollten stundenweise (entsprechend des Stundenplans), unter folgendem Namen „Aufgaben für [Datum]“, in die Dateiablage der jeweiligen Gruppe eingestellt werden. Anschließend werden die Schüler, per Quickmessage, über das erfolgte „Hochladen“ informiert. Notwendigkeiten für Druckaufträge, die aus der Aufgabenstellung erwachsen, sind auf ein Minimum zu reduzieren. Deswegen ist zu sichern, dass die SuS ihre Schränke in der Schule räumen und alle Unterrichtsmaterialien zu Hause parat haben.

Alle SuS werden außerdem aktenkundig belehrt, dass Sie täglich mehrfach ihre Accounts auf LernSax und dazugehörige Dateiablagen sichten, Aufgaben fristgerecht erledigen und ihrer Entschuldigungspflicht beim/bei dem/r Fachlehrer*in nachkommen, so sie nicht in der Lage sind, an digitalen Lernkonferenzen teilzunehmen. Gegebenenfalls vereinbaren die Fachlehrer*innen andere Wege der Kommunikation, sollte es zu Schwierigkeiten mit der Lernplattform kommen.

Der Tag bleibt von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr vorrangig der Absicherung des Fernunterrichts vorbehalten. Als Orientierung für zu planende Onlinekonferenzen gilt der Wochenstundenplan. Trainingsaktivitäten zählen nicht als Entschuldigungsgrund, auch nicht für Bundeskader.

Sicherlich kommt auch auf Sie, liebe Eltern, wieder ein erhöhtes Maß an Einsatz um Ihrer Kinder Schulaufgaben zu. Bitte seien Sie sich bewusst, dass alle Kollegen*innen bemüht sind, die häusliche Lernzeit erträglich zu gestalten und das richtige Maß für Forderungen zu finden. Scheuen Sie sich bitte nicht, über die Accounts Ihrer Kinder auch mit den Lehrkräften in Kontakt zu treten, wenn Sie Anliegen vorbringen möchten.
Ich bin überzeugt, dass wir, mit einem vertrauensvollen, von gegenseitigem Respekt getragenen Umgang miteinander, auch diese Situation meistern werden.

Am Freitag, den 11.12.2020, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr, können mobile Endgeräte zur Ausleihe in Empfang genommen werden, von den Sorgeberechtigten, die nachweislich sozioökonomisch dazu berechtigt sind. Eine Abfrage dazu ergab bisher 8 Familien.
Der/die Sorgeberechtige/r, nimmt gegen Vorlage des Ausweises ein Endgerät in Empfang und unterschreibt das dafür vorgefertigte Übergabeprotokoll. Sollte ein/e Vertreter/in geschickt werden, so muss diese/r eine Vollmacht der Sorgeberechtigten und eine unterschriebene Ausweiskopie eines Sorgeberechtigten vorweisen. Diese Familien werden durch das Sekretariat auch noch informiert, was am 10.12.2020 organisiert werden sollte.

In weiteren sozioökonomisch begründeten Bedarfsfällen können Sie, Sorgeberechtigte von SuS des Sportgymnasiums, telefonisch Kontakt mit mir aufnehmen (0371488 4603), um eine Nutzung für ein Endgerät zur Ausleihe für die Fernunterrichtszeit zu beantragen.

Bitte beachten Sie auch die sicherlich ständig zu aktualisierenden Informationen auf der Homepage.

Ich wünsche Ihnen und Euch für die kommenden Wochen Gesundheit, Kraft und dennoch eine besinnliche Vorweihnachtszeit.


Mit freundlichen Grüßen

Jörg Bretschneider
stellv. Schulleiter

Zurück