Was war das denn, Naemi! Mehr geht nicht!

Deutsche Meisterin, beste Kämpferin der Veranstaltung und als I- Tüpfelchen im Finalkampf eine Technik mit hoher Amplitude, was im Freistilringen die extrem seltene Wertung "Fünf" (Punkte) einbrachte.

All diese Superlative konnte Naemi Leistner vom Zschopauer Ringerverein bei den Deutschen Meisterschaften, welche zudem auch noch in der Haupstadt Berlin stattfanden, für sich verbuchen.

Glückwunsch zu dieser "saustarken" Leistung!

Ebenfalls am Start war Eileen Fiedler vom RC Chemnitz, für Eileen war es die erste DM im Ringen, die aus dem Turnen kommende Sportlerin erreichte den 14. Platz.

Kolditz / Einhorn

Profillehrer Ringen

Zurück