Weltcup und Junionierenweltmeisterschaft in Japan

Aufgrund ihrer Leistungen am vergangenen Wochenende (Mehrkampfsieger der und Drittplatzierter ) dürfen sich Matteo Stibenz und Teamkollege Richard Schreiter über ein Ticket für den Junioerenweltcup und die Weltmeisterschaften im japanischen Hachinohe freuen.

Chemnitz, Erfurt, Gangwon – Die Chemnitzer Sportler zwischen Landesmeisterschaft, DM und den Jugendolympischen Spiele

Der Januar war für die Chemnitzer Eisschnellläufer ein voller Wettkampfmonat.

Los ging es zuhause am 06-07. mit den sächsischen Meisterschaften. Die Gastgeber sicherten sich mehrere Meistertitel. In der AK 12. war das (Chemnitz-)Podest besetzt mit Luisa Dehs, Zoey Trant und Charlotte Heß. Nils Schubert und Jakob Morgenstern wurden in ihren Altersklassen jeweils Zweiter, während Benjamin Scherf Dritter wurde. Charlottes ältere Schwester Henriette gewann in der AK 14, vor der Teamkollegin Jospehine Helbig. Ebenfalls den Goldrang sicherten sich Tina Hemeltjen und Mika Brandt. Emma Schöler und Mia Meinig wurden jeweils hinter Mika und Tina zweite, während Franziska Riedel auf Platz drei rutschte.

In der vergangenen Woche ging es dann in Korea für Mia endlich los, mit den Jugendolympischen Spielen. Allein schon die Qualifikation ist ein großer Erfolg für die junge Chemnitzerin, die im internationalen Ringen auf 500m 27. und auf 1500 21. wurde. Für großen Aufruhr sorgte jedoch Teamkollege Finn Sonnekalb, der ganze drei Goldmedaillen in seinen Heimatclub nach Erfurt brachte.

Der Monat ging schließlich mit einer weiteren Überraschung zu Ende. Bei der DM in Erfurt wurde Oskar Wolf Sieger des Mehrkampfes in der Ak14, trotz mehrmonatiger Wettkampfpause. Aber auch Matteo Stibenz konnte sich über eine goldene Mehrkampfmedaille freuen, insbesondere durch eine fantastische 5000m Zeit. Und über eine dritte Goldplatzierung darf sich gefreut werden, zwar nicht im Mehrkampf, aber dafür in Staffel, für Mika, Josephine und Alexa.

Drei Chemnitzerinnen beim Youth Country Match in Heerenveen

Mika Louise Brandt, Franziska Riedel und Mia Meinig vertraten am 16.12.23 den Eisschnelllauf Club Chemnitz beim Youth Country Match in Heerenveen. Mit einem Podestplatz hat es leider nicht geklappt, aber gegen die starke Konkurrenz aus Norwegen, Schweden, Finnland, den Niederlande und den Mitstreitern aus Deutschland gab es trotzdem äußerst beachtliche Ergebnisse.

Mika wurde Siebte über 500m und Vierte sogar auf den 1500m. In der Gesamtwertung belegte sie den sechsten Platz.
Mia und Franzi liefen über 500m auf Rang 11 sowie 7 ein, die 1500m absolvierten sie eng beieinander liegend auf Platz 7 und 8, aber in umgekehrter Reihenfolge. Insgesamt belegte Franzi und Mia im Mehrkampf Rang 7 und 8.

D-Cup in Inzell

53 PBs und eine Olympiateilnahme

53 persönliche Bestzeiten wurden, teilweise recht deutlich, am vergangenen Wochenende zum D-Cup in Inzell pulverisiert.

Hätte es auf den Einzelstrecken Medaillen gegeben, dann wären wir mit 4x Gold, 6xSilber und 7x Bronze nach Hause gefahren. So war es einfach "nur" ein tolles Team mit Spitzenleistungen.

  • Mika Brandt läuft auf 3000m allen davon, obwohl diese Strecke für ihre Altersklasse noch gar nicht auf dem Programm steht.
  • Matteo Stibenz beendet 1500m und 5000m als jeweils Erster mit Spitzen-Zeiten.
  • Max Rau knackt über 500m die 39-Sekunden-Marke und pulverisiert seine 1000m-, 1500m- und 3000m-Bestzeiten.
  • Benjamin Scherf gewinnt den Massenstart.
  • Mika Brandt und Henriette Heß kommen Hand in Hand als Zweite und Dritte beim Massenstart ins Ziel.

Den größten Erfolg erreichte aber an dem Wochenende Mia Meinig.

Sie wird aufgrund ihrer Leistungen beim D-Cup am vergangenen Wochenende in Inzell bei den Youth Olympic Games in Gangwon (Südkorea) dabei sein, als eine von nur 4 Sportlerinnen und Sportlern aus ganz Deutschland!

Die mehrfach Sächsische Meisterin, aktuelle Deutsche Meisterin und 6. Platzierte bei den letzten Viking Race darf sich jetzt auf die Junioren-Olympiade vom 19.01.-01.02.2024 freuen.

Weltcup im Eisschnelllauf in Italien

Beim Weltcup in Italien lief Matteo Stibenz auf den 3000m auf Platz 15. von 29 Teilnehmern. Auf den 1500m erlangte er Platz 22 von 52
Startern.

Tina Hemeltjen erlangte auf den 1000m den 31. Platz von 56 Teilnehmern und Rang 36. auf den 500m.

Mehrkampfdebüt für die Kleinen und Weltcuptickets für die Großen

Ein anstrengendes und doch überaus erfolgreiches Wochenende ging vergangenes Wochenende in Berlin und Inzell zu Ende.

Im bayrischen Inzell mussten sich die 5.,6. und 7. vor internationaler Konkurrenz beim Marcus Eicher-Cup beweisen. Charlotte Heß vom Sportgymnasium Chemnitz erreichte den dritten Rang. Teamkollegin Zoey Trant von der Sportoberschule belegte den vierten Rang, gefolgt von Klassenkameradin Luisa Dehs auf dem fünften Rang. Allen drei Läuferinnen gelang es damit jetzt schon, ein Ticket für die Mehrkampf DM zu sichern.

In Berlin wiederum gingen die großen 8-10. Klässler beim Deutschland Cup an den Start. Den Sportgymnasiasten Matteo Stibenz und Tina Hemeltjen ist es mit ihren Leistungen gelungen, sich für die Weltcups in Baselga di Piné (25./26.11) und Collalbo/Klobenstein in Südtirol (02./03.12.23) zu qualifizieren. Mia Meinig, Franziska Riedel und Mika Louise Brandt stehen ebenfalls vor internationalen Herausforderungen, denn nach ihren gezeigten Leistungen dürfen sie zum European Youth Country Match, welches vom 12.-17.12.2023 in Heerenveen (NED) ausgetragen wird.

Erfolge beim Viking Race

Chemnitzer Eisschnellläufer unter den Top 10 in Europa

Am vergangenen Wochenende fanden in Heerenveen die (inoffiziellen) Europameisterschaften der Junioren statt. Die vier Chemnitzer Vertreter befanden sich in den Gesamtwertungen ihrer Altersklassen jeweils unter den Top 10.

Wir gratulieren:

6. Platz Mia Meinig

7. Platz Oskar Wolf

10. Platz Mika Louise Brandt

10. Platz Franziska Riedel

Mia gewann zudem auf den 1500m Bronze in der Einzelstreckenwertung.

Neben den tollen Ergebnissen der Chemnitzer war der Wettkampf aus gesamtdeutscher Sicht ein großer Erfolg. So dominierte z.B. der Teamkollege Ben-Lukas Drechsler aus dem sächsischen Chrimmitschau seine Altersklasse und gewann den Mehrkampf.

In der Mannschaftswertung erreichte Deutschland hinter den Niederlanden und Polen den dritten Rang.

DM Ergebnisse der Junioren

In Erfurt fanden vom 18.02-19.02.23 und in Berlin vom 25.02-26.02.23 die Deutschen Meisterschaften der Junioren statt. Die Schüler der sportbetonten Schulen Chemnitz konnten dabei sowohl im Mehrkampf, im Massenlauf als auch in den Staffeln Medaillen sammeln. Wir gratulieren nachfolgenden Schülerinnen und Schüler zu ihren Mehrkampfleistungen:

3. Platz Mehrkampf D1: Jeremias Kilian (Oberschule)
2. Platz Mehrkampf D2: Oskar Wolf (Oberschule)
2. Platz Mehrkampf C1: Mika Louise Brandt (Sportgymnasium)
3. Platz Mehrkampf C1: Emma Schöler (Sportgymnaisum)
3. Platz Mehrkampf C1: Jonathan Kilian (Sportoberschule)
1. Platz Mehrkampf C2: Mia Meinig (Sportgymnasium)
3. Platz Mehrkampf C2: Maximial Rau (Sportoberschule)
1. Platz Mehrkampf B1: Franziska Riedel (Sportgymnasium)

Alle Gold- und Silbermedaillengewinner haben zudem ein Ticket für das Viking Race in Heerenveen erhalten. Die niederländische Stadt gilt als Mekka des Eisschnelllaufes. Die Chemnitzer müssen sich nun am 10.03.-11.03.23 gegen ihre europäische Konkurenz behaupten.

Mannschaftssieg beim 29. Junioren Team Cup

Einzel- und Mannschaftserfolge in Berlin

In Berlin erkämpften sich am Wochenende vom 10. bis 11.12.22 die Chemnitzer Eisschnellläufer den Gesamtsieg beim 29. Junioren Team Cup.

Für die Mannschaftswertung gingen jeweils ein Mädchen und ein Junge von der AK 11. bis 16. für den ECC an den Start. Nach drei Disziplinen in der Einzelwertung und einer gemeinsamen Staffel holten unsere Sportler*innen der Pokal nach Chemnitz.

Unsere Athlet*innen Henriette Heß, Mia Meinig, Benjamin Scherf und Mika-Louise Brandt steuerten mit ihren dritten Plätzen in ihren Altersklassen wichtige Punkte zum Teamerfolg bei. Wir gratulieren allen Sportler*innen.

Saisoneröffnung auf dem Chemnitzer Eisoval

Dieses Wochenende fielen in Chemnitz das erste Mal in dieser Saison wieder die Startschüsse im Eisstadion.

Eine Besonderheit bei der diesjährigen Saisoneröffnung waren jedoch die Disziplinen, die bei der vergangenen Sachsenmeisterschaft aufgrund einer schlechten Wetterlage ausgefallen sind. So wurden die Massenstart- und Teamsprintwettbewerbe kurzerhand nachgeholt und bescherten vielen Schülerinnen und Schüler des Sportzentrum Chemnitz einen warmen Medailenregen. Wir gratulieren unseren Sportlerinnen und Sportlern:

Massenstart

- AK 13 -weiblich

1. Platz Henriette Hess

2. Platz Alexa Dehs

3. Platz Josephine Helbig

- AK 13 - männlich

1. Platz Oskar Wolf

3. Platz Jakob Morgenstern

- AK 14/15 - weiblich

1. Platz Mia Meinig

2. Platz Mika Brandt

3. Platz Annalina Müller

- AK 14/15 - männlich

1. Platz Maximilian Rau

2. Platz Fritz Mehnert

3. Platz Yannick Schuhmacher

- AK 15/16 - weiblich

1. Platz - Johanna Richter

2. Platz - Tami Altrogge

3. Platz - Tina Hemeltjen

Teamsprint

- AK 12 - männlich

2. Platz - Jeremias Kilian und Nils Schubert

- AK13 - weiblich

1. Platz - Henriette Hess und Alexa Dehs

- AK13 - männlich

1. Platz - Oskar Wolf und Jakob Morgenstern

- AK14 - weiblich

1. Platz - Emma Schöler und Mika Brandt

- AK 14/15- männlich

1. Platz Jonas Ebert und Maximilian Rau

2. Platz Yannick Schuhmacher und Fritz Mehnert

- AK 15/16 weiblich

1. Platz -Mia Meinig und Johanna Richter

2.Platz - Tina Hemeltjen und Jessie Hollerbaum

3. Platz - Tami Altrogge und Franzika Riedel

Erfolge bei der Deutschen Mehrkampfmeisterschaft im Eisschnelllauf

Vom 19.02.-20.02.22 fanden in Erfurt die deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Eisschnelllaufen der Junioren statt.

In den Gesamtwertungen ihrer Altersklassen gratulieren wir den Schülern:

3. Platz: Rafael Weber
3. Platz: Jonathan Killian

Bei den Staffelläufen überzeugten unsere Sportler mit besten Ergebnissen.
Sie errangen jeweils:

  • 1. Platz:
    • Staffel Sachsen I (D2w) (Emma Schöler und Mika-Louise Brandt mit Teamkolleginnen aus Dresden und Crimmitschau)
    • Staffel Sachsen I (D2m) (Jonathan Kilian mit Teamkollegen aus Dresden)
  • 2.Platz
    • Staffel Sachsen I (Cw) (Franziska Riedel und Mia Meinig mit Teamkolleginnen aus Dresden)
    • Staffel Sachsen II (Cm) (Florian Conrad und Jonas Ebert mit Teamkollegen aus Dresden)
    • Staffel Sachsen II (D2m) (Benjamin Scherf mit Teamkollegen aus Dresden und Mylau)

Neben vielen hervorragenden Einzellstreckenergebnissen, erfüllten Kadernormativen und Bestzeiten sind die Ergebnisse der Massenläufe besonders hervorzuheben. In einem spannenden Zieleinlauf schaffte es Mika-Louise Brandt als Zweite vor ihren achtzehn Kontrahentinnen durchs Ziel. Jonathan gelang es, diesen Erfolg noch zu übertreffen und ließ die Konkurrenz beim Zielsprint hinter sich.

Zurück