Das Sportgymnasium Chemnitz gegen das Vergessen

An die Verbrechen zu erinnern, die Täter zu nennen und den Opfern ein würdiges Gedenken zu bewahren - das ist eine Verantwortung, die nicht endet. Sie ist nicht verhandelbar; und sie gehört untrennbar zu unserem Land. Uns dieser Verantwortung bewusst zu sein, ist fester Teil unserer nationalen Identität, unseres Selbstverständnisses als aufgeklärte und freiheitliche Gesellschaft, als Demokratie und Rechtsstaat.“1

1 (Bundeskanzlerin Angela Merkel, am 06.12.2019 in Auschwitz)
Online abgerufen unter: https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2019-12-06/ich-verneige-mich-vor-den-opfern-der-shoa-rede-von-kanzlerin-merkel-im-ns-vernichtungslager; 08.12.2019; 20:00.

32 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 unserer Schule werden sich in der Woche vor den Weihnachtsferien nach Polen begeben, um die Gedenkstätten des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau und die Stadt Krakau zu besichtigen. Mit dieser Exkursion und den Erfahrungen vor Ort wollen wir als Sportgymnasium Chemnitz unseren Beitrag gegen das Vergessen und einen Geschichtsrevisionismus in der deutschen Gedenkkultur leisten. Wir danken dem Förderverein der Schule und der Stadt Chemnitz für die großzügige finanzielle Unterstützung des Projektes.

T. Schirmer

Aktuelles vom Basketball

Basketballerinnen und Basketballer erhalten Einladung zu den Nationalmannschaften

Mit Nicole Brochlitz, Luise Rohland und Felix Zacharias erhalten drei Jugendliche des Sportgymnasiums eine Einladung zu den Auftaktcamps der Jugendnationalmannschaften.

Weiterlesen …

Aktuelles aus der Leichtathletik

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Gleich 3 Mannschaften unserer Schule hatten sich dieses Jahr die Fahrkarte für das Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" erkämpft.

Weiterlesen …