Schulbetrieb ab 26.4.2021 am Sportgymnasium Chemnitz

Das Verbot von Präsenzunterricht ab einer Inzidenz von über 165 an drei aufeinander folgenden Tagen ab dem dann übernächsten Tag ist per Bundesgesetz festgeschrieben. Das bedeutet, dass in der Stadt Chemnitz die Schulen ab 26.4.21 wieder in die häusliche Lernzeit wechseln, außer die Klassenstufen 11-13.

“Insbesondere alle Abschluss- und Abiturprüfungen sowie die zugehörigen Ergänzungsprüfungen werden zu den entsprechenden Terminen verlässlich stattfinden. Besuche der Schülerinnen und Schüler in der Schule zur Prüfungsvorbereitung (Konsultationen) oder zur Wahrnehmung anderer im Zusammenhang mit Prüfungen stehender Termine bleiben möglich.

Bei der Durchführung von Prüfungen sind strenge Hygienekonzepte umzusetzen, die Mindestabstände einzuhalten und das Betretungsverbot für Schülerinnen und Schüler ohne den Nachweis eines negativen Testergebnisses auf das Virus gemäß § 5a Absatz 4 Satz 1 bis 3 Sächsische Corona-Schutz-Verordnung einzuhalten” (Auszug Schulleiterschreiben, Minister Piwarz vom 22.4.2021). Darüber wurden die Abiturienten aktenkundig belehrt.

“Für Schülerinnen und Schüler (SuS) 11 und 12 (13) an Gymnasien mit vertiefter sportlicher Ausbildung ist die Nutzung der Anlagen und Einrichtungen des Sportbetriebs für das leistungssportliche Training, den trainingsbegleitenden Unterricht sowie die Durchführung der Abschluss- und Abiturprüfungen zulässig” (Auszug Schulleiterschreiben, Minister Piwarz vom 22.4.2021). Alle anderen Schülerinnen und Schüler ab Landeskader aufwärts dürfen ebenfalls trainieren - jedoch mit folgender Einschränkung für den Standort Chemnitz:

“Aus Gründen des Infektionsschutzes ist die Nutzung der Internate nur für die Schülerinnen und Schüler möglich, die sich in der Präsenzbeschulung befinden” (Auszug Schulleiterschreiben, Minister Piwarz vom 22.4.2021). Dies betrifft am Sportgymnasium ausschließlich nur die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 - 13.

Für die Zeit der Fernunterrichtung gelten folgende, mit der Sportoberschule abgestimmte, Festlegungen:

  • Rückkehr zum planmäßigen Rhythmuswechsel von A-Woche/ B-Woche (sobald wieder Wechselpräsenzunterricht stattfindet, wird dies wiederum auf B-B/A-A korrigiert werden müssen),
  • die planmäßigen Unterrichtsstunden, insbesondere Online-Konferenzen, haben das absolute Primat vor allen Trainingsmaßnahmen, um allen SuS die Teilnahme am Onlineunterricht zu ermöglichen,
  • bei der Planung des Fernunterrichts bemühen sich alle Lehrkräfte die Formen der konferrenzbasierten Unterrichtung zu bevorzugen (entsprechende Fortbildungsmaßnahmen und technische Aufrüstungen haben stattgefunden) und geben auch regelmäßig “feedback” zu geleisteten Aufgabenerledigungen, was allerdings auch nicht 1:1 und permanent erfolgen kann,
  • Lehrkräfte und SuS im Präsenzunterricht müssen sich weiterhin zweimal wöchentlich der Selbsttestung unterziehen.

Vor uns liegt eine wiederum harte Zeit, die uns viel abverlangen wird und uns in einer Lage antrifft, wo wir alle schon von den Belastungen der letzten Monate gezeichnet sind.

Zu allererst gilt unser Hauptaugenmerk der erfolgreichen Durchführung der Abiturprüfungen, für die ich viel Erfolg wünsche.

Dann müssen wir alle, Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler, zusammenrücken und gemeinsam verantwortungsvoll dafür sorgen, dass möglichst alle gewinnbringend am Fernunterricht teilnehmen und erleben, dass wir uns auch in diesem Bereich weiterentwickelt haben. Wir kommunizieren bitte ständig, respektvoll und achtsam miteinander, geprägt vom Verständnis für die Situation des Anderen, im Wissen das niemand perfekt ist.

Wir stellen uns bitte alle den Aufgaben der vor uns liegenden Zeit mit dem Ziel, die Lücken in der Bildungs- und Persönlichkeitsentwicklung unserer Kinder und Jugendlichen so wenig wie möglich weiter aufwachsen zu lassen. Dafür wird die Schulleitung alles tun, um die organisatorischen und pädagogischen Bedingungen für die Fernunterrichtung optimal zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Bretschneider

sSL

Hygienekonzept

13.03.2021

Hygienemaßnahmen des Sportgymnasiums ab 15.03.2021

  • 1. Der Zutritt in die Schule erfolgt über den Haupteingang des Schulgebäudes (Richtung Sportoberschule).
  • Es besteht eine Maskenpflicht im gesamten Schulgelände. Im Freien kann auf das Tragen einer Maske nur verzichtet werden, wenn ein Mindestabstand von 1,5m eingehalten wird.
  • Mit Betreten des Schulgebäudes besteht die Verpflichtung zum Tragen einer „Mund-Nasen-Bedeckung“, mind. medizinische Maske (bei Bedarf im Sekretariat erhältlich), besser FFP2-Maske.
    Beim Tragen der FFSP Maske darf eine Tragedauer von 2 Stunden nicht überschritten werden, danach ist „Durchatmen“ zu organisieren. D.h. - eine „Hofpause“, von 9.00 - 9.25 Uhr, ist empfehlenswert.
  • Alle Fachlehrer sorgen für die notwendige Durchlüftung der Räume vor, während und nach dem Unterricht. Siehe dazu „Informationen zum Pandemiebedingten Lüften“ - Schulportal (alle 20min/3min Stoßlüftung - Musikräume alle 15min).
  • Mit Betreten des Schulgebäudes sind die Hände zu desinfizieren, ebenso vor Betreten der Mensa zur Essenseinnahme.
  • Toilettennutzung unter Hygieneregeln (Maske, Abstand).
  • Es besteht darüber hinaus die Pflicht zur Einhaltung des Mindestabstandes im Schulhaus und im Lehrerzimmer.
  • Ausgänge sind die Seitentür im Treppen-/Aufzugbereich auf Ebene 0 bzw. der Haupteingangsbereich.
  • Lässt eine Person mindestens ein Symptom erkennen, darf sie die Einrichtung nicht betreten oder muss diese unverzüglich verlassen. Schüler sollen in einem separaten Raum untergebracht werden und das Abholen durch einen Personensorgeberechtigten oder eine bevollmächtigte Person ist zu veranlassen.
  • Schüler mit Erkrankungen müssen durch eine ärztliche Bescheinigung die Unbedenklichkeit auf SARS-CoV-2 nachweisen.
  • Lehrkräfte lassen sich bei Symptomen auf SARS-CoV-2 testen.
  • Schulfremden Personen ist das Betreten der Einrichtung nur mit Mund-Nasenschutz gestattet und sie müssen sich im Sekretariat registrieren lassen.
  • Beim Husten und Niesen sind Wegwerftaschentücher zu benutzen, bzw. die Armbeuge zu verwenden.
  • Gerätschaften (incl. Musikinstrumente), die mehrfach in Gebrauch sind, müssen nach Benutzung desinfiziert.
  • Die Durchführung von Schnelltests soll die Früherkennung von Infektionen verbessern und die Ansteckungsgefahren reduzieren. Dieser Test erfolgt zwei mal wöchentlich nach der Bereitstellung durch das LaSuB für die Schüler und für Lehrer.
    Der Test ist ein Pflichttest!

Die Schulleitung

03.09.2020

Betretungsverbote!

Folgende Betretungsverbote gemäß der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, von Schulen und von Schulinternaten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie (Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 13. August 2020, AZ 15-5422/4) werden ausgesprochen!

Der Zugang in das Sportgymnasium Chemnitz ist Personen nicht gestattet, wenn sie

  • nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind,
  • mindestens ein Symptom erkennen lassen, das auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweist,
  • innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Person persönlichen Kontakt hatten, es sei denn, dass dieser Kontakt in Ausübung eines Berufes im Gesundheitswesen oder in der Pflege unter Wahrung der berufstypischen Schutzvorkehrungen stattfand oder
  • sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben und keine nach Einreise aus dem Risikogebiet ausgestellte
    ärztliche Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, vorlegen.
  • offizielle Handreichungen

Schulleitung